Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß Art. 12 Absatz 1 Satz 1 EU-Datenschutz-Grundverordnung - Gültig ab dem 25.05.2018

Art. 12 Absatz 1, Satz 1 der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) regelt: „Der Verantwortliche trifft geeignete Maßnahmen, um der betroffenen Person alle Informationen gemäß den Artikeln 13 und 14 [...] in präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form in einer klaren und einfachen Sprache zu übermitteln; [...]“ Dieser Verpflichtung kommt der

Verein Sportfreunde Dobel e.V.

Höhenstraße 92, 75335 Dobel

als Verantwortlicher mit der nachfolgenden Information nach.

Der Sportfreunde Dobel e.V. stellt auf seinen Webseiten Informationen über den Verein und seine Dienste zur Verfügung. Einige Informationen sind nur über geschlossene Bereiche mit Benutzername und Kennwort zu erreichen.

Hinweise zum Umgang mit Cookies:

Cookies werden nur in Bereichen gesetzt, die mit Benutzernamen und Passwort geschützt sind und wenn die NutzerInnen dieses in den Einstellungen ihres Browsers zulassen. Es kommen ausschließlich kurzlebige Sitzungscookies zum Einsatz, die keine personenbezogenen Daten enthalten. Sie dienen der eindeutigen Zuordnung der Anfragen mehrerer zeitgleich angemeldeter NutzerInnen und werden mit Schließen des Browsers automatisch gelöscht.

Rechte betroffener Personen nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung:

Art. 15 DSGVO regelt ein Auskunftsrecht, und damit das Recht einer betroffenen Person, eine Bestätigung zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden und gegebenenfalls auf Auskunft über diese Daten und über Informationen, unter anderem über die Verarbeitungszwecke, deren Herkunft, EmpfängerIn, über die Dauer der Speicherung sowie über ihre Rechte.

Art. 16 DSGVO eröffnet das Recht, die Berichtigung sowie im Hinblick auf den Zweck die Vervollständigung sie betreffender unzutreffender personenbezogener Daten zu verlangen.

Art. 17 Abs. 1 DSGVO statuiert - mit bestimmten Ausnahmen - das Recht, die Löschung von Daten zu verlangen. Art. 17 Abs. 2 DSGVO regelt ein „Recht auf Vergessenwerden“, wenn die verantwortliche Stelle die zu löschenden Daten öffentlich gemacht hat.

In bestimmten Fällen kann nach Art. 18 DSGVO auch die Einschränkung der Verarbeitung verlangt werden – zum Beispiel, wenn der Verantwortliche die Daten nicht mehr, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO gibt unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch, eine Kopie von personenbezogenen Daten in einem üblichen und maschinenlesbaren Dateiformat zu erhalten.

Nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO hat der Betroffene aus bestimmten Gründen ein Widerspruchsrecht gegen eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt.

Nach Art. 77 EU-DS-GVO hat jede betroffene Person das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn sie der Ansicht ist, dass die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Ansprechpartner für den Datenschutz ist der Vorstand